hintergrundbild

 

Katzenhaltung artgerecht - Katzengesellschaft

 

" Ich will eine Katze, weil die auch gut alleine bleiben kann"

Diesen Zahn muss ich Ihnen leider gleich ziehen.
Eine reine Wohnungskatze braucht vor allem die Gesellschaft einer Zweitkatze, denn entgegen landläufiger Meinung sind Katzen normalerweise durchaus keine Einzelgänger.

!! Wären Katzen Einzelgänger, wäre auch ein harmonisches Zusammenleben mit dem Menschen undenkbar.

Ganz besonders Jungtiere brauchen sehr dringend einen Spiel- und Kuschelgefährten, das gilt übrigens auch für Freigänger, denn die Nachbarskatzen werden den Neuling verprügeln, statt mit ihm zu spielen.


Die Wurfbrüder Vitja und Vitka vom hohen Timp, hier ca. 6 Monate alt im neuen Zuhause. Die Besitzer sind Neulinge in der Katzenhaltung, haben sich aber gut informiert und so stand von Anfang an fest, dass man "eine Katze nicht hat."

Aber auch später ist ein Katzenkumpel Katzenglück pur.


Die Halbbrüder Niko Petrowitsch und Jurij Petrowitsch vom Hohen Timp verstehen sich auch noch als erwachsene, potente Kater. Dominanzgerangel gibt es natürlich ab und zu.

Trotzdem beharren viele Katzenhalter auf EINZELKATZE.

WARUM?

Um es mal ganz unverblümt zu sagen:
Der Grund ist rein egoistischer Natur. Sie fürchten schlicht, von ihrer Katze weniger geliebt zu werden, wenn die einen Katzenfreund hat.

GANZ EHRLICH?

Jemand, für den solche Befürchtungen Grund genug sind, seinem Tier dieses Glück vorzuenthalten ist für mich kein echter Tierfreund. Er meint vielleicht Katzen zu lieben, möchte aber nur selber was zum Kuscheln.

Für alle, die trotz dieser Befürchtungen den Katzen zu Liebe zwei Tiere zu sich nehmen wollen, sei gesagt, dass diese Befürchtungen unbegründet sind. Der Mensch deckt einfach einen anderen Bereich an Zuwendung ab. Auch müssen mehrere Familienmitglieder nicht um die Gunst einer einzigen Katze buhlen.


Fernsehen zu dritt: Ljonka und Fedja mit ihrem großen Freund. Die beiden sind Brüder, aber keine Wurfgeschwister. Ljonka zog 3 Jahre später ein, nachdem Fedjas Kumpel verunglückt war.


Klein Iwan vom Hohen Timp ist noch neu aber gehört schon zur Familie. Er ist der Dritte im Katzenbunde.

Ganz unabdingbar ist Katzengesellschaft, wenn sie ganztägig berufstätig sind. Katzen schlafen zwar viel am Tage, halten sich aber möglichst immer in der Nähe ihres Menschen oder Katzenkumpels auf. Alleingelassen bellen sie zwar im Gegensatz zu Hunden nicht das Haus zusammen, aber Verhaltensstörungen sind möglich.


Brüderchen und Schwesterchen: Mischka Jurjewitsch u. Marinka Jurjewna vom Hohen Timp durften zusammen umziehen und haben Haus und Garten.

Das Risiko, dass sich zwei Katzen nicht mögen, umgehen Sie am besten, wenn Sie sich für zwei Wurfgeschwister entscheiden. Die kennen und mögen sich schon und der Umzug ins neue Heim wird viel weniger traumatisch. Aber auch einander zunächst fremde Jungtiere werden sich fast immer zusammenraufen.


Timur und Tinko vom Hohen Timp dürfen zusammen ins neue Zuhause ziehen. Recht entspannt haben Sie sich in der Transportbox eingerichtet. Zu Hause gibt es bereits eine Katze. Eigentlich sollte nur Timur mit, aber am Abholetag spielten die Brüder so schön miteinander, dass spontan beide eingeladen wurden.

Manchmal ist kein Wurfgeschwister mehr zu haben, wohl aber ein anders Jungtier aus dem gleichen Züchterhaushalt. Auch hier besteht schon Vertrautheit, welche die Umgewöhnung erleichtert. Häufig bieten Züchter den Käufern Sonderkonditionen, wenn zwei Jungtiere zusammenbleiben dürfen. Frage Sie ruhig nach. Wenn der Kauf von gleich zwei Rassekatzen Ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt, findet sich vielleicht auch im Tierheim die passende Ergänzung.


Dusja und Fedja vom Hohen Timp sind Vollbrüder, aber keine Wurfgeschwister. Fedja zog ein Jahr später ein. Trotz Garten hatten die Besitzer das Gefühl, dass einem alleine doch etwas fehlt.


Haben Sie schon eine Katze? Wenn diese noch jung ist, wird sie sich nach kurzer Gewöhnung über den Neuzugang freuen. Zur Eingewöhnung kann es hilfreich sein, beide Katzen mit Babypuder einzustäuben, um Fremdgeruch zu überdecken. Öffnen Sie alle Zimmertüren, damit die Tiere so viel Platz, wie irgend möglich haben und bevorzugen oder beschützen Sie auf keinen Fall den Neuen. Die Katzen müssen das unter sich ausmachen.


Boris vom Hohen Timp mit seiner Freundin Maja. Boris stammt aus unserem B-Wurf. Damals war ich noch nicht so konsequent wie heute in der Auswahl der Katzeneltern. Doch war von Anfang an Katze Nr. zwei geplant. Besser spät als nie. Aber welchen Sinn macht es, ein Tier in der Zeit, in der es am dringendsten einen Freund braucht, erst mal allein zu lassen?

Ist Ihre Katze schon recht alt und jahrelange Einzelhaltung gewöhnt, kann sie genervt reagieren, um so mehr, je beengter ihre Wohnverhältnisse sind. Ein Jungtier aber will und muss spielen und wird Ihre ältere Katze nicht in Ruhe lassen.

Sie haben einen Fehler gemacht, als Sie ihrer alten Katze jahrelang einen Freund vorenthalten haben. Nun ist sie alt, womöglich von Schmerzen geplagt und entsprechend mürrisch. Seinen Sie nicht so herzlos,sie jetzt plötzlich den ständigen Attacken eines spielfreudigen Jungtieres auszusetzen.

Bei dieser Konstellation sollten Sie in Erwägung ziehen, zwei Jungtiere, idealerweise ein Geschwisterpärchen dazuzunehmen. Die beiden Jungtiere lassen dann die ältere Katze weitgehend in Ruhe. Sucht diese aber Gesellschaft, so hat sie die Möglichkeit dazu. Voraussetzung ist hier natürlich genug Platz. So manche alte Katze sieht nach einiger Zeit dem munteren Treiben der Jungspunde mit wachsendem Vergnügen zu und lebt sogar wieder selbst etwas auf.


Das ist die Geschichte von Joschi und Billi. Billi ist eine Hauskatze, schon 18 Jahre alt. Er hatte immer Katzengesellschaft, war aber eigentlich anscheinend mehr Einzelgänger. Den letzten kätzischen Hausgenossen, der erst als Erwachsener einzog, fürchtete er sogar. Trotzdem scheint er sich über den Einzug von Aljoscha vom Hohen Timp zu freuen. Er sucht seine Nähe, geht mit ihm im Haus herum und findet die Dummheiten, die der junge Joschi veranstaltet, höchst interessant. Joschi und Billi wohnen in Wien.


Ustja Petrowna vom Hohen Timp und Petja Wassiljewitsch vom Hohen Timp
Die Beiden sind Halbgeschwister. Ustja zog ein Jahr später ein. Gleichzeitig mit Petja zog aber ein Jahr zuvor bereits ein Nevakater mit ihm ein.

Wenn Sie nur eine Wohnung ohne Garten haben, sollten Sie andererseits Ihre Katzenliebe aber auch nicht in Sammelleidenschaft ausarten lassen. Katzen benötigen eine gewisse Reviergröße. Fercht man Sie zusammen, kommt es schnell zu Stress in der Katzenfamilie.


Diese Kastratengruppe in einem reinen Lliebhaberhaushalt versteht sich offensichtlich gut (Ganz rechts, der red-point-Kater Jemelja vom Hohen Timp zog als Nr. 2 ein)

Wer selbst gerne so viele Katzen haben würde, sollte bedenken, das sich Mensch und Tier nur dann noch wohlfühlen können, wenn die Voraussetzungen stimmen:
Zeit, Geld, ein großes Haus, ein katzensicherer Garten.
Übrigens: Ab 4 Katzen in einem Haushalt ist gelegentliches Harnmarkieren (auch bei kastrierten Tieren beiderlei Geschlechts!!!) normal. Überlegen Sie sich vor der Anschaffung mehrerer Tiere, ob Sie damit leben können.

Welche Geschlechter passen zusammen?
Kastrierte Kater verstehen sich in der Regel gut, ebenso wie ein Pärchen.


Fabian von den 3 kleinen Eichen und Iwan P. vom Hohen Timp kommen aus verschiedenen Zuchten und obgleich Fabi bei Iwans Einzug schon erwachsen war, verstehen sie sich gut


Manchmal geht es heiß her. Zar Peter und Zar Alexander vom Hohen Timp im Clinch.

Besonders junge Kater messen gerne spielerisch ihre Kräfte. Mit zunehmender Reife wird schnell aus Spiel ernst. Die Kater können sich dabei nicht nur ernsthaft verletzen; auch mit der Freundschaft kann es nach so einer tätlichen Auseinandersetzung für alle Zeiten vorbei sein. Damit die Freundschaft ein Leben lang hält, sollten zusammen gehaltene junge Kater kastriert werden, bevor die Hormone in Wallung graten.

Bruder und Schwester: Kolja und Katka vom Hohen Timp (beide natürlich rechtzeitig kastriert) Bei ihren Besitzern war von Anfang an klar, dass ein Katzenpärchen eiziehen sollte.

Bei zwei weiblichen Katzen ist die Verträglichkeit manchmal weniger gut. es sei denn, die Beiden sind Schwestern oder Mutter und Tochter.


Die Wurfschwestern Yulka und Yaroslawa vom hohen Timp sind auch mit 10 Monaten noch ein Herz und eine Seele

 

Doch auch eine zusammengewürfelte Gruppe kann Freundschaft halten.


Ivan, Blue Boy und Chico (Jemelja P. v. Hohen Timp)


Die Wurfbrüder Vitja und Vitka vom Hohen Timp sind wie zwei Schatten


Bei den Besitzern von Wladi und Wasilissa war viel Überzeugungsarbeit nötig. Schließlich hatte man immer nur eine Katze. Hier sind die Beiden 10 Monate alt und gehören fest zur Familie.

Unentschlossenen hilft vieleicht folgende Frage:

"Was spricht eigentlich gegen 2 Katzen?"

und

"Haben Sie vielleicht Lust, Ihrer Katze die Ohren auszulecken?"

 

Du Mensch -

Stell Dir vor, Du bist Tag ein, Tag aus allein in der Wohnung.

Abendes kommt eine Katze und schmust und spielt ein wenig mit Dir und sorgt dafür, dass Du nicht verhungerst.
Aber die meiste Zeit bist Du ganz allein -ohne Telefon,Internet, Bücher oder Fernsehen.

Nie kommt ein Mensch, mit dem Du Dich unterhalten könntest, höchstens bringt Deine Katze mal eine andere Katze mit.

Du kannst kein kätzisch.

Wenn Du aus dem Fenster siehst, siehst Du unten Katzen vorbeilaufen, immer nur Katzen. Nur ganz ganz selten mal einen Menschen - von weitem.

Was bist Du doch für ein glücklicher Mensch.

 

Hier noch ein interessanter Artikel zum Thema Einzelhaltung ->>

 

nach oben